Was bedeutet der Corona Virus für meine Wertpapiere?

Jetzt ist es soweit und das Corona Virus hat die Wirtschaft infiziert. Die Börsen in Europa, in Amerika und in China befinden sich im Fall. Auch der IWF hat seine Wachstumsprognosen für China und die Weltwirtschaft nach unten korrigiert. Der Dax verzeichnet einen Wochenverlust von -13%. Das ist der größte Wochenverlust seit 8 Jahren. Du wirst vielleicht nervös und fragst dich, ob dein Geld noch sicher angelegt ist. Das wichtigste ist, jetzt nicht in Panik zu geraten. An der Börse sollte man sich möglichst rational verhalten und nicht unüberlegt handeln.

Soll ich meine Aktien jetzt verkaufen?

Nein, deine Aktien aus reiner Angst zu verkaufen ist keine gute Idee. Besser ist es zunächst einmal Ruhe zu bewahren und sich die Situation anzuschauen. Es ist möglich, dass sich die Kurse kurzfristig wieder erholen und alles beim alten ist. Je nachdem wie lange die Krise dauert, kann die Wirtschaft die Verluste nachholen. Wissen kann man es natürlich nie, aber in Krisen sollte man nicht aus reiner Angst seine Wertpapiere verkaufen und sich nicht von der Angst der anderen anstecken lassen. 

Entwickel verschiedene Szenarien.

Je nachdem, wie hoch deine Risikobereitschaft ist, macht es Sinn dir verschiedene Szenarien anzuschauen. Wie möchtest du dich in bestimmten Situationen verhalten in Bezug auf dein Portfolio. Es ist sehr hilfreich, dir ein Limit nach oben und auch nach unten zu setzen, damit du mögliche Krisensituation für dich selbst besser bewerten kannst. Wir empfehlen dir außerdem maximal einmal pro Monat in dein Depot zu schauen, um von kurzfristigen Krisen nicht verunsichert zu werden. Rechne immer damit, dass auch die beste Aktie fallen kann und stehe zu deiner langfristigen Anlagestrategie.

Macht es Sinn jetzt zu kaufen?

Krisen können jedoch auch Vorteile haben. Dadurch, dass viele Anleger verunsichert sind, fallen die Kurse oft ohne rationalen Grund dahinter. Man kann die Situation nutzen, um günstig an der Börse einzukaufen. Das kann Sinn machen, wenn du ein Wertpapier sowieso nachkaufen wolltest oder schon länger über eine neue Position nachdenkst. Wichtig ist es nicht nur zu kaufen, weil es gerade günstig ist und du kurzfristig Gewinne optimieren willst, sondern dir auch das oder die Unternehmen dahinter anzuschauen und die Bilanzen, die Geschäftsentwicklung und wichtige Kennzahlen zu verstehen. Wenn dir das zu kompliziert ist, du aber trotzdem die sinkenden Kurse an der Börse nutzen möchtest, schaust du dir besser ETFs an. Diese Indizes bündeln eine breite Anzahl an Unternehmen und streuen somit das Risiko.

Sollte ich jetzt Gold kaufen?

Wenn sich die Börse im Fall befindet, flüchten sich Anleger gerne in das gute alte Gold. Der Goldpreis verhält sich oft entgegengesetzt zu den Aktienpreisen. Gold gilt als sehr sichere Anlage, da es nur limitiert im Markt verfügbar ist und wahrscheinlich nie wertlos wird. Es hat jedoch auch den Nachteil, dass es durch die Knappheit des Rohstoffes keine große Wertentwicklung erreichen kann. Renditen sind deshalb meist niedriger als bei Wertpapieren. In Zeiten von Krisen ist Gold meist eine sehr teure Investition. Wenn du über Gold nachdenkst, um dich in Krisenzeiten abzusichern, solltest du es besser zu einem Zeitpunkt kaufen, an dem der Kurs niedriger ist als während einer Krise.

Geld Geflüster – Kurz und Knapp: 

  1. Aus Angst in Krisen zu verkaufen ist keine gute Idee. Besser ist es diese auszusitzen. Am besten schaust du nur 1 mal pro Monat in dein Depot.
  2. Setze dir je nach Risikobereitschaft ein Limit nach oben und unten, damit du in Krisen besser handeln kannst.
  3. Krisen können eine gute Gelegenheit sein, günstig an der Börse einzukaufen. Du solltest aber auch wissen, was du kaufst und nicht nur kaufen, weil es günstig ist. 
  4. Gold gilt in Krisen als sichere Anlage, ist aber in Krisen besonders teuer, weil sich die Kurse meist entgegengesetzt zum Aktienmarkt entwickeln. Wenn du dich mit Gold absichern willst, solltest du es besser vor oder nach einer Krise kaufen, da es dann günstiger ist.

Die Informationen in diesem Blogpost basieren auf Recherchen und unserem besten Wissensstand.

Sie ersetzen nicht eine professionelle Finanzberatung. Die Anwendung, der hier genannten Empfehlungen, erfolgt auf eigenes Risiko.

Teile diesen Blogpost

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.