Was ist eins der größten Geheimnisse des Investierens?

Viele Menschen fragen uns regelmässig, was unsere größten Geheimtipps zum Thema Geldanlage sind. Kennt ihr das auch? Ihr kennt euch in einem Thema besser als viele andere aus und auf einmal klopft die halbe Welt bei euch an die Tür und fragt nach eurer Expertise ;-)? Bisher haben wir alle diese Fragen immer recht generisch beantwortet und sind dabei u.a. auf Themen wie Aktienquote, Risikobewertung eines Finanzprodukts, Diversifikation im Portfolio und automatisierte ETF-Sparpläne eingegangen. Ein Geheimnis beim Investieren gab es bis vor kurzem eigentlich nicht für uns. 

Bis wir dann letzte Woche über einen Podcast gestolpert sind, in dem Auszüge aus dem Buch „The Psychology of Money von Morgan House (unbezahlte Werbung), kommentiert wurden. Das Buch ist absolut empfehlenswert, wenn du gerne mehr zum Thema Verhaltensmuster von Investoren, Finanzkrisen und grundsätzliche Informationen zum Thema Investieren lernen möchtest. Seit dem wir das Buch gelesen haben, möchten wir dir einen Faktor, der einen großen Einfluss auf deine Geldanlage hat, ganz besonders ans Herz legen. Und wir finden, dass dieser Faktor viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt, weshalb man ihn eigentlich schon als Geheimnis bezeichnen kann ;). 

Welcher Faktor beeinflusst deine Investitionen mehr als alle anderen?

Wenn man in seinem Umfeld rumfragt, welche Faktoren den größten Einfluss auf dein Investmentportfolio haben, kommen viele Menschen auf folgende Punkte: 

  • Risikobereitschaft
  • Aktienquote
  • Liquidität der Investition
  • Günstige Produkte mit niedrigen Gebühren
  • Diversifikation
  • Absicherungen anhand von Hedges
  • Investitionsstrategie

All diese Elemente spielen alle eine wichtige Rolle in deiner Geldanlage, jedoch fehlt in der Betrachtung ein ganz wichtiger Aspekt. Und den wollen wir jetzt mit dir teilen :). 

Das Geheimnis lautet .... die Zeit!

Warum ist die Zeit so ein wichtiger Faktor beim Thema Geldanlage? Gibt es nicht genügend Beispiele, von Menschen, die innerhalb von wenigen Jahren Millionären wurden? Ja ein paar wenige Ausnahmen haben das erreicht. Sie sind jedoch meistens ein sehr großes Risiko eingegangen, haben oft auch einfach nur Glück gehabt oder haben ihr Vermögen gar nicht an der Börse verdient, sondern stattdessen ein erfolgreiches Startup aufgebaut. Reproduzierbar sind diese Strategie in der Regel nicht. 

Die breite Masse verdient ihr Geld beständig in kleinen aber vielen Schritten. Daher ist Finanzbildung so wichtig, um möglichst effizient zu deinen „Geld-Zielen“ zu gelangen. Und dabei spielt der Faktor Zeit eine wesentliche Rolle. Um dies besser zu verstehen, musst du auch den Begriff Zinseszinseffekt verstehen, auf den wir kurz eingehen wollen. 

Der Zinseszinseffekt

Den Zinseszinseffekt kann man sich wie folgt vorstellen: Stell dir vor du kaufst dieses Jahr eine Aktie, die aktuell 100 Euro Wert ist und die jedes Jahr eine Dividende von 1 Euro ausschüttet. Du hast entscheiden die Aktie langfristig zu halten. Angenommen, der Kurs der Aktie bleibt über die nächsten 3 Jahre konstant bei 100 Euro (unrealistisch, aber vereinfacht die Erklärung hier), wirft aber jedes Jahr die Dividende von 1 Euro ab. Lass uns davon ausgehen, dass die Dividende bei jeder Ausschüttung in deine Aktienposition reinvestiert wird. Das bedeutet, dass der Wert deiner Aktie nach Jahr 1 dann 101 Euro ist, nach Jahr 2 102 Euro ist und nach Jahr 3 103 Euro beträgt. 

Gehen wir jetzt davon aus, dass der Aktienkurs jedes Jahr um 3% steigt. Dann sieht der Wert deiner Aktie wie folgt aus: 

nach Jahr 1 ist er 104,03 Euro –> nach Jahr 2 ist er 108,18 Euro –> und nach Jahr 3 beträgt er 112,46 Euro. 

Wenn man also den Zins (in diesem Beispiel die Dividende) jedes Jahr wieder reinvestiert und noch dazu ein wachsendes Finanzprodukt wie eine Aktie kauft, profitiert man als Investor alles doppelt, was man auch den exponentiellen Zinseszinseffekt nennt. Vereinfacht gesagt kann man auch sagen, dass dein Geld für dich arbeitet

Albert Einstein nannte den Zinseszinseffekt wohl das 8. Weltwunder :D. 

Was den Zinseszinseffekt stark beeinflusst sind die Zeit sowie das investierte Kapital. Je früher du investierst, desto größer wirkt der Hebel des Zinseszinseffekts. Und je mehr Zeit vergeht, desto mehr Zinsen kannst du reinvestieren und je mehr Kapital du in dein Portfolio investierst, umso stärker ist das Wachstumspotential des Zinseszinseffektes. Deshalb ist die Zeit ein so wesentliches Element bei deiner Geldanlage. 

Für eine noch eindeutigere Erklärung des Zinseszinseffekts, lass uns auf die folgende Graphik von justETF (unbezahlte Werbung) schauen: 

Quelle: justETF (unbezahlte Werbung)

Dieser Graph veranschaulicht wunderbar, welchen Faktor die Zeit kombiniert mit dem Zinseszinseffekt auf deinen Vermögenszuwachs hat. Je mehr Zinsen reinvestiert werden, desto mehr wächst der Wert deiner Investition und durch das zusätzliche Wachstum deiner Investitionen, wie zB Aktien, kann man das Wachstum deiner Investition als exponentiell bezeichnen. 

Warren Buffet und das Geheimnis

Wusstest du, dass Warren Buffet bereits mit 30 Jahren seine ersten Millionen US-Dollar angehäuft hatte? Wie er das erreicht hatte, hat lediglich mit dem Faktor Zeit, dem investierten Kapital und dem Zinseszinseffekt zu tun (und wahrscheinlich auch mit etwas Glück). Warren Buffet hat im Alter von 11 Jahren angefangen seine ersten Aktien zu kaufen. Im Vergleich zu Jemandem, der erst mit 30 Jahren anfängt zu investieren, hatte Warren Buffet also 19 Jahre Zeitvorsprung plus die 19 Jahre Zinseszins. 

"My wealth has come from a combination of living in America, some lucky genes and compound interest."

Es war also keine „Rocket Science“ was Warren Buffet zu seiner ersten Millionen verholfen habt. Sondern lediglich ein früher Investitionsstart, wie auch eine gewisse Konsequenz und ein Quäntchen Glück. 

Was wir daraus schlussfolgern wollen, bedeutet nichts anderes als euch zu ermutigen das Thema Geldanlage nicht auf die lange Bank zu strecken, sondern so schnell wie möglich damit anzufangen. Egal mit welcher Summe du startest, Hauptsache du legst los :). Denn jedes verlorene Jahr sind verlorene Renditen, die kombiniert mit dem Zinseszinseffekt dir zu exponentiellem Wachstum helfen können. Auf was wartest du also noch :)?

Geld Geflüster - Kurz und Knapp:

  1. Der wichtigste Faktor beim Thema Investieren ist die Zeit. Wer früh anfängt zu investieren, profitiert dabei massiv von dem Zinseszinseffekt. 
  2. Der Zinseszinseffekt beschreibt ein exponentielles Wachstum deines investierten Kapitals, was auf einer konsequenten Reinvestition sämtlicher Kapitalerträge kombiniert mit dem Faktor Zeit basiert. 
  3. Warren Buffet hat dieses Geheimnis für sich genutzt und somit bereits mit 30 Jahren seine erste Millionen US-Dollar verdient. 
  4. Albert Einstein nannte den Zinseszinseffekt das 8. Weltwunder :D. 
  5. Jedes verstrichene Jahr, in dem man nicht investiert, sind kostbar verlorene Renditen, die dir später vielleicht bei der Altersvorsorge fehlen. 

Die Informationen in diesem Blogpost basieren auf Recherchen und unserem besten Wissensstand.

Sie ersetzen nicht eine professionelle Finanzberatung. Die Anwendung, der hier genannten Empfehlungen, erfolgt auf eigenes Risiko.

Teile diesen Blogpost

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.