Wie kann ich mein Geld nachhaltig anlegen?

Nachhaltigkeit rückt in allen Lebensbereichen immer mehr in den Fokus – wieso sollte es dann keine Rolle bei der Geldanlage spielen? Auch beim Investieren wird das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger. Rund 30 Prozent der deutschen haben schon von nachhaltigen Anlagemöglichkeiten gehört, aber nur 16% wissen, was sich dahinter verbirgt (Quelle: BDB 2019). Doch wie kann man überhaupt nachhaltig Geld anlegen und worauf muss man achten? Diese und weitere Fragen beantworten wir dir in unserem neuen Blogpost. 

Die meisten von uns wollen nachhaltig leben, doch zur gleichen Zeit wollen wir auch nicht verzichten. Insbesondere bei Investments gibt es häufig die Befürchtung, dass nachhaltige Anlagestrategien nicht ausreichend Gewinn bringen. Aber stimmt das auch so? Das nachhaltige Geldanlagen keine oder schlechte Gewinne abwerfen, wurde im Rahmen einer Meta Studie widerlegt. Diese hat gezeigt, dass 90% der über 2.000 ausgewerteten Studien zu dem Ergebnis kamen, dass nachhaltige Geldanlagen keinen negativen Einfluss auf die Rendite haben. 

Wie kann man nachhaltig Geld anlegen?

Große Indexfonds, die beispielsweise die Weltwirtschaft abbilden enthalten unter anderem auch Waffenunternehmen oder Klimasünder. Da das nicht jeder unterstützen möchte, gibt es viele verschiedene Lösungen, um dein Geld nachhaltig zu investieren. 

Neben den Klassikern wie Aktien und Anleihen, gibt es auch verschiedene ETF und gemanagte Fond Lösungen, die in Frage kommen. Für eine Anlage in Aktien, ETFs oder Fonds benötigst du ein Depot

Solltest du dein Geld erst einmal auf deinem Konto liegen haben, kannst du auch hier schon auf Banken zurückgreifen, die nachhaltig aufgestellt sind. Hier unterscheiden sich die Banken. Einige richten ihr Geschäftsmodell nach bestimmten ökologischen, ethischen und sozialen Kriterien aus. Andere hingegen sind bekannt dafür, in beispielsweise die Rüstungsindustrie zu investieren. Auf fairfinanceguide.de findest du eine Übersicht, wie nachhaltig deine Bank ist und wo sie dein Geld investiert.  

Überblick über nachhaltige Investments. 

  • nachhaltige Aktien und Anleihen
  • nachhaltige ETFs
  • nachhaltige gemanagte Fonds
  • nachhaltige Bank

Nachhaltigkeit und Kapitalismus - passt das zusammen?

Mit fast 270 Mrd. € erreichen nachhaltige Geldanlagen einen neuen Höchststand in 2019. Immer mehr Menschen möchten ihr mit ihrem Geld Erträge erzielen und gleichzeitig gutes dabei tun. Nachhaltige Geldanlagen umfassen ethische, soziale und ökologische Faktoren, wie z.B. Tierwohl, Energieverbrauch, CO2-Ausstoß, Abfallverwertung oder faire Arbeitsbedingungen. 

Für Kunden wird es immer wichtiger, dass nicht nur die Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens attraktiv sind, sondern diese auch nachhaltig produziert werden. Immer mehr Unternehmen verfolgen ein ganzheitliches nachhaltiges Unternehmenskonzept. Unternehmen setzen sich Nachhaltigkeitsziele, bei denen sie z.B. Strom im Produktionsprozess einsparen oder nachhaltigere Verpackungen verwenden. Ein schonender Ressourcenumgang spart den Unternehmen Kosten. Wenn sich die Mitarbeiter des Unternehmens mit den Werten identifizieren können, führt das zu einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit und somit zu einer höheren Mitarbeiterbindung. Zusätzlich werden Firmen, die sich frühzeitig mit den Problemen einer intakten Zukunft auseinandersetzen vom strukturellen Wandel zu mehr Nachhaltigkeit profitieren

Das Problem von nachhaltigen Investments: es gibt keine einheitliche Definition.

Es gibt eine Vielzahl von nachhaltigen Geldanlagen, bei der es schwierig ist den Überblick zu behalten. Hinzu kommt, dass es keine einheitliche Definition von Nachhaltigkeit gibt. Unterschiedliche Nachhaltigkeitsindizes bewerten die gleichen Firmen häufig verschieden, je nachdem auf welche Kriterien sie sich konzentrieren.  Manche Indizes oder Fonds meiden bestimmte Branchen, wie die Rüstungsindustrie. Andere suchen sich aus der jeweiligen Branche immer das „beste“ bzw. „nachhaltigste“ Unternehmen heraus. Da nachhaltige Fonds und Indizes häufig völlig verschiedene Parameter verwenden, sind sie nicht wirklich vergleichbar. 

Drei Beispiele von nachhaltigen Finanzprodukten.

Aufgrund einer fehlenden einheitlichen Definition, ist es wichtig, dass du dir selber Gedanken machst, was für dich Nachhaltigkeit ist. Sind es bestimmte Branchen, die du meiden willst? Oder möchtest du dich lieber auf bestimmte KPIs fokussieren wie z.B. die Reduktion von CO2?  Je nach Präferenzen gibt es verschiedene Alternativen. Drei Beispiele für nachhaltige Investments findest du hier: 

1. Aktiv gemanagter Fond: 
Hier wählt der Fondsmanager nachhaltige Aktien nach bestimmten Kriterien aus. In der Zeitschrift Finanztest von der Stiftung Warentest, findest du eine Auswahl an Fonds, die z.B. keine Hersteller geächteter Waffen , Atomkraftwerke oder Unternehmen, die Verstöße gegen Menschenrechte dulden, unterstützen. Aber Achtung, ein gemanagter Fond hat immer höhere Kosten als ein ETF u.a. durch die Verwaltungsgebühren und den Ausgabeaufschlag. 

2. nachhaltige ETFs. 
Diese haben den Vorteil, dass die Gebühren deutlich geringer sind, als bei einem Fond. Wenn man z.B. nicht in den MSCI World investieren möchte aus oben genannten Gründen, gibt es hier z.B. den MSCI World Social Responsibility Index, der manche Branchen wie Waffen, Tabak, Atomkraft oder Alkohol ausschließt. Er achtet außerdem auf ein hohes ESG Ranking (environment, social, government). 

3. Einzelaktien
Du kannst mit ein bisschen Recherche natürlich auch in Einzelaktien investieren, von nachhaltigen Firmen. Hierfür recherchierst du am besten auf den Unternehmenswebsite, Nachrichtenseiten und so weiter. Aber Achtung, Einzelaktien sind zeitintensiv und man kann das Risiko nicht so einfach breit streuen. Es gilt die Faustregel, dass sich Einzelaktien ab einem Invest von ca. 1.000€ rechnen, damit die Kaufgebühren die Rendite nicht zu stark schmälern. 

Hoffentlich konntest du einen Eindruck gewinnen, worauf es bei „grünen“ Investments ankommt. Da es keine einheitliche Definition von nachhaltigen Investments gibt. ist es  wichtig darüber nachzudenken, was genau dir wichtig ist in Bezug auf Nachhaltigkeit und welche Investment Form du wählen möchtest. Mit ein bisschen Recherche kannst du ruck zuck interessante und nachhaltige Produkte in dein Depot aufnehmen. 

Unter nachfolgendem Link findest du außerdem einen interessanten Ted-Talk von Chris McKnett zu dem Thema „The Investment Logic for sustainability“.

Geld Geflüster - Kurz und Knapp:

  1. Das Thema Nachhaltigkeit hat bereits länger seinen festen Platz im Bereich Investment
  2. Nachhaltigkeit spielt in fast allen Anlageformen eine Rolle und für fast jede Anlageform finden sich nachhaltige Produkte.
  3. Nachhaltigkeit und Kapitalismus schließt sich nicht aus. Im Gegenteil, Kunden achten vermehrt auf die Nachhaltigkeit von Produkte und Dienstleistungen. Ein nachhaltiger Ansatz von Unternehmen schont außerdem Ressourcen und stärkt die Mitarbeiterbindung. 
  4. Eine einheitliche Definition von nachhaltigen Anlagen gibt es nicht. Daher ist es wichtig, für dich selbst festzulegen, welche Kriterien in Bezug auf Nachhaltigkeit dir wichtig sind. Dann findest du auch das passende Produkt dazu. 

Die Informationen in diesem Blogpost basieren auf Recherchen und unserem besten Wissensstand.

Sie ersetzen nicht eine professionelle Finanzberatung. Die Anwendung, der hier genannten Empfehlungen, erfolgt auf eigenes Risiko.

Teile diesen Blogpost

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.