Warum macht Investieren überhaupt Sinn?

Warum das Sparbuch überholt ist?

Als ich noch Taschengeld von meinen Eltern bekam, legte ich dieses immer direkt auf mein Sparbuch und konnte so mit der Zeit beobachten, wie es dank Zinsen langsam mehr wurde. Der Klassiker der Geldanlage in Deutschland war für viele Jahre das Sparbuch; es ist so einfach Geld auf ein Sparbuch anzulegen, denn es gibt keine Mindestbeträge, die man einzahlen muss und es ist so einfach zu verstehen, dass sogar meine Oma davon überzeugt war 🤣. In den letzten 40 Jahren betrug der durchschnittliche Zinssatz auf Spareinlagen in Deutschland immerhin noch 1,85% p.a. (Quelle: Statista GmbH [unbezahlte Werbung]). Langfristig war das Sparbuch zwar kein Produkt, dass hohe Renditen erwirtschaftete, aber es war eine gute, einfache Alternative gegenüber der Alternative sein Geld gar nicht anzulegen.

Warum macht Geldanlage rein auf dem Sparbuch heute nicht mehr Sinn?

Ganz einfach, weil die aktuellen Zinssätze auf Spareinlagen bei allen deutschen und europäischen Banken weit unter 1% liegen. Der beste Zinssatz, den wir aktuell gefunden haben, liegt bei 0,65% auf täglich verfügbare Spareinlagen bis zu 10.000 €. Wenn du also 1.000€ auf deinem Sparbuch liegen hast, erhältst du 6,50 € Zinsen am Jahresende. Dass solche Rendite keine wirkliche Geldanlage für die Altersvorsorge darstellen, brauchen wir dir sicherlich nicht noch klarer darzustellen ;-). Was sind also deine Alternativen im aktuellen Niedrigzinsumfeld?

How many millionaires do you know who have become wealthy by investing in savings accounts? I rest my case.

Robert G. Allen

Drei Gründe, warum du investieren solltest?

Du fragst dich jetzt, warum du dein Geld überhaupt anlegen solltest, denn du sparst ja und legst das Ersparte beiseite. Es gibt sehr sehr viele Gründe, warum du investieren solltest und der wichtigste Grund überhaupt ist die Inflation. Lies hier unsere drei wichtigsten Gründe, warum Jede und Jeder sein Geld investieren sollte, wenn man nicht von Altersarmut und verpassten finanziellen Zielen im Alter betroffen sein möchte: 

1. Schütze dein Geld vor der Inflation

Was zum Teufel war nochmal die Inflation 😮? Ganz vereinfacht gesagt steht der Begriff Inflation für die kontinuierliche Preissteigerung von Produkten. Das bedeutet, dass heute zum Beispiel ein Liter Milch 0,90 € kostet und in zwei Wochen kostet er 1,00 €. Verbraucherpreise schwanken und sobald es zu einem stetigen Preisanstieg von Gütern kommt spricht man von Inflation. Wie es dazu kommt und wie die Inflation genau berechnet wird, erklären wir ein anderes Mal. 

Grundsätzlich wird die Inflation in prozentualen Werten festgehalten. In Deutschland lag die Inflation im November 2019 bei 1,1% (Quelle: Statistisches Bundesamt [unbezahlte Werbung]). Damit liegt sie unter dem angestrebten Inflationsziel der Europäischen Zentralbank von unter, aber nahe an 2,00% (Quelle: Europäische Zentralbank [unbezahlte Werbung]). Aktuell befinden wir uns also in Zeiten von niedriger Inflation. Dies war aber nicht immer so. Zum Beispiel im Sommer 2008 lag die Inflation im Euroraum bei 4,10% (Quelle: Europäische Zentralbank [unbezahlte Werbung]). 

Was bedeutet nun die aktuelle Inflation von 1,10% für dein erspartes Geld? 

Wenn du aktuell auf deinem Girokonto 1.000 € hast und wir von einer jährlichen Inflation von 1,10% ausgehen, bedeutet dies, dass deine 1.000 € am Jahresende nur noch 989 € Wert sind. Zwar werden dir von deinem Konto nicht 11 Euro am Jahresende abgebucht, du merkst die Inflation aber beim Einkaufen, denn alle Produkte und Güter sind um 1,10% teurer geworden. Aktuell sind es zwar nur 1,10% Inflation, doch wie die Inflation sich entwickelt, können selbst die besten Wirtschaftswissenschaftler nicht sicher prognostizieren. Und spätestens ab 2,00% Inflation solltest du die Sorgen machen, wie du deine Bargeldeinlagen vor diesem Geldwertverlust schützen kannst. 

Inflation verläuft in Höhen und Tiefen und in der Vergangenheit war sie in Deutschland um einiges höher als aktuell – siehe dir dazu den folgenden Graphen an:

Historischer Verlauf des deutschen Verbraucherpreisindexes (= Inflation)

Quelle: inflation.eu (unbezahlte Werbung)

Um dich effektiv gegen diesen Geldwertverlust langfristig zu schützen, musst du dein Geld anlegen und eine Rendite erwirtschaften, die größer als die Inflation ist. Machen wir ein einfaches Beispiel. Du hast ein Depot mit Aktieninvestitionen, die dir durchschnittlich eine jährliche Rendite von 3,00% erwirtschaften (vor Inflation). Bleiben wir bei der Inflation von 1,10% hast du dieses Jahr eine Nettorendite nach Inflation von 1,90% (3,00% – 1,10%) auf deinem Depot erzielt. 

2. Lasse dein Geld wachsen

Wenn du dein Geld an den Kapitalmärkten investierst, kann es wachsen. Fast alle Anlageklasse ermöglichen es dir eine Rendite zu erwirtschaften. Reinvestierst du diese Rendite zusammen mit deiner Basisinvestition wird daraus über die Jahre ein schönes Geldpolster. Anders gesagt nennt man dies auch den Zinseszinseffekt. Natürlich gibt es Schwankungen an den Kapitalmärkten, doch das sollte dich nicht vor dem Investieren scheuen lassen. Langfristig gesehen wurde jedes Tief an den Aktienmärkten in der nächsten guten Konjunkturphase weitaus überholt. Das Wichtige beim Investieren ist der Zeithorizont. Investierst du langfristig (also über mehr als nur ein paar Jahre) und bist du nicht auf das investierte Geld angewiesen, übersteht dein Depot jede Krise. Schau dir hierzu die historische Kursentwicklung des deutschen Aktienindex Dax an und wie grandios jedes Tief Jahre später den letzten Kurshöhepunkt wieder übertroffen hat.  

Historische Kursentwicklung des deutschen Aktienindex Dax

Quelle: ariva.de (unbezahlte Werbung)

3. Investiere für deine private Altersvorsorge

Auch wenn du jeden Monat fleißig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlst, empfehlen wir dir dich auch um deine private Altersvorsorge zu kümmern. Hast du schon deine Rentenlücke ermittelt? Lies dir hierzu unseren Blogpost durch. 

Du weißt jetzt, dass nur das reine Sparen oder dein altes Sparbuch dein Vermögen nicht stetig wachsen lassen, so dass du davon im Rentenalter leben kannst. Der einzige Weg dein Geld effektiv zu vermehren ist also über Investitionen jeglicher Art. Die verschiedenen Anlageklasse, z.B. Aktien, Anleihen, Immobilien oder zum Beispiel Rohstoffe wie Gold erklären wir dir ausführlichen in zukünftigen Blogposts.  

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung.

John F. Kennedy

Damit du nicht Opfer von Altersarmut oder verpassten finanziellen Lebenszielen wirst, empfehlen wir dir deine Finanzbildung voran zu bringen, in dem du unseren Blog liest und weiter empfiehlst 😉. Wir hoffen dieser Post war hilfreich und informativ für dich. Schreib uns deine Fragen oder Kommentare gerne unter diesen Post. 

Geld Geflüster - Kurz und Knapp:

  1. Sparbücher bieten so gut wie keine Zinsen mehr und sind keine effektive Geldanlage für die Altersvorsorge.
  2. Inflation vermindert dein Bargeld jedes Jahr, auch ohne, dass du es ausgibst. 
  3. Um dich vor Inflation und Altersarmut zu schützen musst du dein Geld wachsen lassen. 
  4. Der effektivste Weg sein Geld wachsen zu lassen ist über Investitionen

Die Informationen in diesem Blogpost basieren auf Recherchen und unserem besten Wissensstand.

Sie ersetzen nicht eine professionelle Finanzberatung. Die Anwendung, der hier genannten Empfehlungen, erfolgt auf eigenes Risiko.

Teile diesen Blogpost

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.