Was bedeutet finanzielle Unabhängigkeit?

Vor einiger Zeit hatte mein Vater mich gefragt, wie viel Geld ich glaube ansparen zu müssen, um in Rente gehen zu können. Ich hatte keine Ahnung. In meinem Kopf dachte ich, dass 1 Millionen Euro bestimmt reichen sollten. Das klingt erstmal nach sehr viel Geld dachte ich. 

Dieses Gespräch hat mich neugierig gemacht. Ich fing an meine Ausgaben systematisch zu notieren und wusste dann zum ersten Mal in meinem Leben, wie viel Geld ich eigentlich tatsächlich jeden Monat und jedes Jahr ausgebe. Ich wollte die genaue Zahl für meinen Renteneintritt wissen, die mein Vater von mir hören wollte. Und so kam ich auf das Thema finanzielle Unabhängigkeit. 

In diesem Post wollen wir auf das Thema „Finanzielle Unabhängigkeit“ (FU) eingehen. Mittlerweile steckt eine richtige Bewegung hinter diesem Begriff, insbesondere in den USA, wo sie unter Financial Independence & Retire Early (FIRE) bekannt ist. 

Bevor wir erklären, was hinter der finanziellen Unabhängigkeit steht, wollen wir hier schon einmal festhalten, dass jeder die finanzielle Unabhängigkeit erreichen kann, unabhängig davon, wie hoch dein Einkommen ist. Haben wir jetzt dein Interesse geweckt ;-)?

Was ist die finanzielle Unabhängigkeit?

Im Internet findet man sehr viele unterschiedliche Definitionen zum Thema finanzielle Unabhängigkeit. Für uns bedeutet sie nichts anders als genügend Einkommen von deinem persönlichen Vermögen (Nettovermögen) zu erhalten, um damit deine essenziellen wiederkehrenden Lebenshaltungskosten decken zu können, so dass du ohne jemals wieder aktiv für Geld arbeiten zu müssen leben kannst. Es geht hier also viel um das Thema Altersvorsorge und sich unabhängig von der erwarteten Rente abzusichern. Denn auf die Rente sollte man sich nicht als einzige Altersvorsorge verlassen – Thema Rentenlücke. Wenn du deine eigene Rentenlücke noch nicht kennst, dann schau doch mal hier nach: www.ihre-rentenluecke.de (Werbung, unbezahlt, da Markennennung). 

Das Konzept der finanziellen Unabhängigkeit setzt voraus, dass der Hauptteil deines Vermögensstands investiert ist und du von den investierten Einnahmen, also zum Beispiel Zinsen, Dividenden, Mieteinnahmen usw. (siehe Blogpost Passive Einkommensquellen) oder dem reinen „Verbrauch“ deines Vermögens lebst. Dieses Konzept funktioniert nicht, wenn du dein gesamtes Vermögen in Bargeld hälst, denn so würdest du die Inflation nicht schlagen und dein Vermögen würde ohne Investitionen und ohne, dass du einen Euro ausgibst jedes Jahr kleiner werden (das nennt man den Inflationseffekt). 

Finanziell abgesichert zu leben, bedeutet für viele Menschen früh in Rente zu gehen oder ihren ungeliebten Job zu kündigen. Die Möglichkeit ein Leben zu leben, auf dass es nicht nur auf den monatlichen Gehaltszettel ankommt, klingt verlockend. Einfach gesagt kann man auch sagen finanzielle Unabhängigkeit = Freiheit

Nie wieder arbeiten zu müssen ist nicht das Gleiche wie nie wieder zu arbeiten.

Damit meinen wir, dass  viele Menschen nach dem Erreichen ihrer finanziellen Unabhängigkeit noch arbeiten. Der Unterschied ist, dass sie freiwillig arbeiten oder sich engagieren, weil es ihnen Spaß macht und nicht weil sie anders nicht ihre Lebenshaltungskosten bezahlen könnten. 

Möchtest auch du unabhängig von deiner öffentlichen Rente sein und dich privat absichern? Dann schau dir die Schritte zu deiner finanziellen Unabhängigkeit an. 

Finanzielle Unabhängigkeit = genügend Einkommen von deinem persönlichen Vermögen zu erhalten, um damit deine essenziellen wiederkehrenden Lebenshaltungskosten decken zu können, so dass du ohne jemals wieder aktiv für Geld arbeiten zu müssen leben kannst.

Geld Geflüster

Schritte zu deiner finanziellen Unabhängigkeit

Schritt 1: Bekomme Kontrolle über deine Finanzen

Nimm deine Finanzen in den Griff, fang an ein Haushaltsbuch anhand einer App oder Excelliste zu führen und erfahre wie hoch deine tatsächlichen monatlichen Ausgaben sind. Lerne so weniger auszugeben. Zahle deine Schulden ab. Bevor du noch irgendeine Art von Verbindlichkeiten hast, sprechen wir nicht vom aktiven Vermögensaufbau. Wenn du deine finanzielle Unabhängigkeit relativ schnell erreichen möchtest, muss es dein Ziel sein deine Sparquote drastisch zu erhöhen. Kurz und knapp: gib viel weniger aus, als du verdienst. 

Schritt 2: Minimiere deine Ausgaben

Wir könnten diesen Schritt auch die Reduktion von unnötigen Ausgaben nennen. Mit Hilfe eines Haushaltsbuchs kannst du die Ausgabenkategorien identifizieren, die du minimieren kannst, um deine Sparquote zu erhöhen. Hierzu zählen zum Beispiel Abonnements, die du nicht regelmässig nutzt, Luxusausgaben, ein Zweitwagen, wenn er eigentlich nicht gebraucht wird, oder möglicherweise auch eine luxuriöse Wohnung, wenn du auch in einer kleineren Wohnung glücklich wohnen könntest. Um deine finanzielle Unabhängigkeit schneller erreichen zu können, sollte es dein Ziel sein, so viel Geld wie möglich zur Seite zu legen und dein Vermögen wachsen zu lassen. Schaffst du es 50% oder mehr deines Nettogehalts zu sparen?

Niemand wird reich, in dem er sein Geld ausgibt.

Schritt 3: Erhöhe dein Einkommen und deine Produktivität

Um deine finanzielle Unabhängigkeit schnell zu erreichen, solltest du so viel wie möglich Geld einnehmen, um dein Nettovermögen aufzubauen. Informiere dich, ob du für deinen aktuelle Job fair bezahlt wirst. Auf Webseiten wie Glassdoor (unbezahlte Werbung) kannst du nachschauen, wie viel du für deinen Job ungefähr verdienen solltest. Traue dich dein Gehalt neu zu verhandeln, wenn du schon länger keine Gehaltserhöhung bekommen hast oder besonders viel für deine Firma geleistet hast. 

Überlege dir dich weiterzubilden, um mehr zu verdienen. Je mehr nützliche Fähigkeiten du dir aneignest, desto mehr kannst du für deine Arbeit verlangen. Überlege dir als Freiberufler zu arbeiten. Oft sind die Tagessätze für Freiberufler sehr hoch angesetzt, so dass du für die gleiche Arbeit einiges mehr verdienen kannst. Vielleicht macht auch ein Nebenjob für dich Sinn? Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten auch von zu Hause aus einen schönen extra Verdienst zu verdienen. Informiere dich um Internet, welche Nebenjobs am besten bezahlt werden und zu dir passen können. 

Schritt 4: Investiere dein Geld und lasse dein Vermögen wachsen

Ohne investiertes Geld kannst du dein Ziel nicht erreichen. Denn denn deine Bargeldeinlagen verlieren jedes Jahr auf Grund von Inflation an Wert. Wenn du also 1000 Euro dieses Jahr auf deinem Konto hast und wir annehmen, dass die Inflation 2% beträgt, ist dein Bargeld nächstes Jahr nur noch 980 Euro wert.  

Um der Inflation entgegen zu arbeiten, solltest du also dein Vermögen investieren. Je nach dem wann du deine finanzielle Unabhängigkeit erreichen möchtest, sind verschiedene Investitionsstrategien nötig. Zum Thema Investitionen werden wir noch viele Posts veröffentlichen. Grundsätzlich sind wir überzeugt diversifiziert zu investieren, also einen Teil in den Aktienmarkt, einen Teil in Immobilien, einen Teil in Anleihen oder diverse andere Anlageklasse. Zu jedem Investor und zu jeder Investorin passen andere Anlageprodukte und Anlageklassen. Beim Thema finanzielle Unabhängigkeit kommt es weiterhin auf langfristig orientierte Inventionen an, da kurze schnelle Gewinne dich langfristig nicht absichern. In den kommenden Posts gehen wir mehr auf das Thema wie man investiert ein. 

Schritt 5: Kenne deine avisierte "Vermögenszahl" und arbeite darauf zu

Mit wie viel Vermögen kannst du theoretisch in Rente gehen? Diese Zahl ist dein Ziel und daher ist es wichtig sie zu kennen. 

Sobald du weißt, wie viel Geld du ungefähr jedes Jahr ausgibst, kannst du deine Vermögenszahl zum Erreichen deiner finanziellen Unabhängigkeit berechnen. Wie viel Vermögen solltest du also ungefähr anhäufen? Diese vereinfachte Berechnung geht zunächst ohne das Einbeziehen der öffentlichen Rente aus. Wir empfehlen deine private Altersvorsorge unabhängig von der Rente zu machen, da du die Rentenpolitik nicht beeinflussen kannst und für sehr viele von uns, dass gesetzliche Renteneintrittsalter noch weit entfernt ist und bis dahin auch noch viel passieren kann. 

1.) Kenne deine jährlichen Ausgaben

2.) Multipliziere diese Zahl mal 25 (angenommene Rentenlänge) oder mehr, je nach dem wie viele Jahre du in Rente leben möchtest. 

Diese vereinfachte Tabelle gibt dir einen Überblick über wie viel Geld du ansparen solltest, um eine finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen (vor Steuern). 

 

Jährliche Ausgaben Wie viel du ansparen musst?
€ 20.000
€ 500.000
€ 30.000
€ 750.000
€ 40.000
€ 1.000.000
€ 50.000
€ 1.250.000
€ 60.000
€ 1.500.000
€ 70.000
€ 1.750.000
€ 80.000
€ 2.000.000

In unserem nächsten Blogpost gehen wir darauf ein, was die 4%-Regel ist und warum sie für das Thema finanzielle Unabhängigkeit eine große Rolle spielt. Bleib gespannt auf eine Fortsetzung zum Thema finanzielle Unabhängigkeit. 

Wir hoffen dieser Post war hilfreich für dich und hat dich motiviert deine Altersvorsorge selbst in die Hand zu nehmen. Schreib uns gerne deine Fragen in die Kommentarbox. 

Die Informationen in diesem Blogpost basieren auf Recherchen und unserem besten Wissensstand.

Sie ersetzen nicht eine professionelle Finanzberatung. Die Anwendung, der hier genannten Empfehlungen, erfolgt auf eigenes Risiko.

Teile diesen Blogpost

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.